Forst- und Holzwirtschaft bietet Lösungen für gesellschaftspolitische Herausforderungen

Am 22. Juni 2017 begrüßte Bundesforstminister Christian Schmidt beim Parlamentarischen Abend Forst und Holz die Spitzen der Forst- und Holzwirtschaft sowie die Vertreter aus Politik, Unternehmen und Verbänden in Berlin. Die Verbände der Branche hatten zu dem Abend eingeladen, um angesichts der kommenden Bundestagswahl die künftigen politischen Herausforderungen zu diskutieren.

Bundesminister Christian Schmidt skizzierte in seiner Rede die Entwicklung und Potenziale einer nachhaltigen Wald- und Holzwirtschaft in Deutschland. Gerade diese Branche leistet neben Wertschöpfung und Beschäftigung in den ländlichen Regionen einen unverzichtbaren Beitrag zum Klimaschutz und der Ressourceneffizienz. „Es gibt aktuell ein Momentum für Forst und Holz“, sagte der Bundesminister. „Dies sollten wir gemeinsam nutzen, um die Bedeutung des Waldes künftig noch stärker im öffentlichen Bewusstsein zu verankern.“

Die beteiligten Verbände der Forst- und Holzwirtschaft gaben an diesem Abend den zur Bundestagswahl antretenden Parteien jeweils drei zentrale Forderungen mit auf den Weg. Hierzu gehören unter anderem die Unterstützung des Holzbaus, die Sicherung der Leistungsfähigkeit heimischer Wälder, die Stärkung der ländlichen Regionen, die Anerkennung der Leistungen Forst- und Holzwirtschaft für den Klimaschutz und die Artenvielfalt, die Umsetzung des Kaskadennutzungsprinzips in Gesetzen und Verordnungen, die Förderung der Bodenschutzkalkung sowie ein Marshallplan für den Wald.

Ein großer Dank an die beiden Abgeordneten Petra Crone und Cajus J. Casear

Der parlamentarische Abend bot den Verbänden zudem die Möglichkeit, den Bundestagsabgeordneten für ihr Engagement für das Cluster Forst und Holz zu danken. Insbesondere würdigten sie die beiden Abgeordneten Petra Crone und Cajus J. Casear, die mit Ende dieser Legislaturperiode aus dem Deutschen Bundestag ausscheiden werden. Als früherer forstpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und aktueller Berichterstatter im Haushaltsausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat sich der gelernte Förster Cajus J. Caesar leidenschaftliche und mit großem Erfolg für die Belange des Waldes und der nachhaltigen Waldbewirtschaftung und Holzwirtschaft in Deutschland engagiert. In seiner Abschiedsrede sagte er: „Es ist mir eine große Freude, mich als Abgeordneter und auch Förster besonders für die Forst- und Waldwirtschaft einsetzen zu können – zusammen mit vielen, die besonders eng mit der nachhaltigen Nutzung unserer Wälder verbunden sind und gemeinsam anpacken. Rückblickend lässt sich sagen: Wir haben viel erreicht, aber haben auch noch viel vor und ich danke allen, die uns auf diesem Weg unterstützen.“

Die beteiligten Verbände:

Die Veranstalter des Abends waren: AGDW – Die Waldeigentümer e. V., die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e. V., der Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e. V., die Düngekalk-Hauptgemeinschaft, der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. und der Gesamtverband Deutscher Holzhandel e. V.

In der Bildergalerie finden Sie Fotos von dem Abend. Viel Spaß beim Anschauen!