Die Geschäftsstelle der AGDW – Die Waldeigentümer hat im Rahmen eines Social Day die Arbeit der Berliner Stadtmission unterstützt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben verschiedene Schichten in der Bahnhofsmission am Zoologischen Garten und in der Kleiderkammer Lehrter Straße übernommen und damit einen Einblick in die Hilfe für Obdachlose bekommen. „Für die Waldeigentümer ist soziales Engagement eine der drei Säulen der Nachhaltigkeit“, sagte Alexander Zeihe, Hauptgeschäftsführer der AGDW – Die Waldeigentümer, „darüber hinaus ist es uns wichtig, über den eigenen Tellerrand der Verbandsarbeit hinaus zu schauen“. Die Berliner Stadtmission habe der Geschäftsstelle einen wichtigen Einblick in deren Engagement gegeben und in die seit einigen Jahren wachsende Problematik der Obdachlosigkeit.

Ein zentraler Teil der Arbeit, den die Berliner Bahnhofsmission mit einer großen Zahl von ehrenamtlich Engagierten leistet, ist die Ausgabe von Essen und Getränken an Menschen, die auf der Straße leben. Täglich zwischen 6 und 18 Uhr öffnet die Essensausgabe in regelmäßigen Abständen. Darüber hinaus kümmern sich die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter um weitergehende Hilfen, auch stehen Notunterkünfte zur Verfügung. „Die Bahnhofsmission am Zoo ist täglich der Rettungsanker für viele hundert Menschen. Aus Armut und Obdachlosigkeit kommend, werden sie als Gäste begrüßt und behandelt. Wir wollen ein Dach für Leib und Seele bieten. Wir wissen: Menschen sind geliebte Geschöpfe Gottes, deren Würde unantastbar ist“, sagte Joachim Lenz, Direktor der Berliner Stadtmission. Rund 8.000 Obdachlose gibt es nach Schätzungen der Stadtmission in Berlin. Bis zu 600 Gäste täglich nehmen das Angebot der Bahnhofsmission am Zoologischen Garten wahr.

Die Waldeigentümer leisten einen gesellschaftlichen Beitrag, indem sie Verantwortung für die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder übernehmen. „Gleichzeitig ist das soziale Engagement eines jeden von uns ein wichtiger Pfeiler für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft“, sagte Alexander Zeihe. „Dieses als Bürger auch im sozialen Umfeld zu praktizieren war der Auslöser für den Einsatz.“ Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern AGDW sei ihr Einsatz bei der Stadtmission „unter die Haut“ gegangen. Die Geschäftsstelle wird ihr soziales Engagement fortsetzen. Dazu zählt der Social Day, der in regelmäßigen Abständen stattfinden soll.

Bildquelle: Dirk Bartsch

Unterstützung für die Stadtmission:

  • Wer die Arbeit der Berliner Bahnhofsmission am Zoologischen Garten unterstützen möchte, kann z.B. als Ehrenamtlicher in der Essensausgabe mitarbeiten oder Kleiderspenden abgeben. Dringend benötigt werden Schlafsäcke, Isomatten, T-Shirts, Schuhe, Rucksäcke etc.
  • Kontakt: Bahnhofsmission Berlin-Zoologischer Garten Jebensstraße 5 10623 Berlin Tel: 030 31380 88 E-Mail: berlin-zoo@bahnhofsmission.de
  • Weitere Informationen zur Berliner Stadtmission: www.berliner-stadtmission.de