Ein großer Teil der Erwerbsforstbetriebe in Deutschland hat sich innerhalb der AGDW in einer Betriebsleiterkonferenz (BLK) zusammengeschlossen. Diese BLK bündelt – ergänzend zu den Landesverbänden der AGDW – die Interessen dieser Betriebe. Sie versteht sich als Bindeglied zwischen der nationalen und europäischen Forstpolitik und den Betrieben vor Ort. Auf diese Weise gelingt es, die Anliegen der Betriebe unmittelbar nach Berlin zu adressieren und Informationen aus erster Hand weiterzugeben. Mit der erwerbswirtschaftlichen Expertise, die die Mitglieder aus ganz Deutschland einbringen, steht ein Pool an Kompetenz und Erfahrung zur Verfügung, der von den Mitgliedern des Verbandes sowie von der Politik, bis hin zur europäischen Ebene, gerne genutzt wird. Zur Zeit sind über 100 Betriebsleiter in der BLK organisiert, die in ihrer Gesamtheit bereits die Forstfläche einer größeren Landesforstverwaltung verantworten.

Als einzige Interessenvertretung der Erwerbsforstbetriebe in Deutschland sieht die Betriebsleiterkonferenz ihre Aufgabe auch in der Schaffung von eigentumssichernden Rahmenbedingungen, die u.a. die Sicherstellung einer multifunktionalen, privat organisierten Forstwirtschaft ermöglichen. Damit wird der Beitrag des Waldes zum Klimaschutz und dessen nachhaltiger Wirksamkeit gewährleistet.

Junge und motivierte Menschen, die sich für eine berufliche Perspektive in der privaten Forstwirtschaft begeistern, sind die Zukunft der BLK-Betriebe. Der Nachwuchsgewinnung gilt daher die besondere Aufmerksamkeit, die durch Exkursionsangebote, Praktika und Traineeangebote sowie durch Auftritte unserer Mitglieder an Hochschulen und Universitäten vorgestellt und erläutert werden.