Einführung

Die im Initiativkreis Forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse (IK) kooperierenden Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse (FwZ) nehmen ihre geringe Wahrnehmung in der Öffentlichkeit sowie die anhaltende Diskussion um die Neuordnung des Verhältnisses zwischen staatlichen Betreuungsorganisationen und privaten und kommunalen Waldeigentümern zum Anlass, den Austausch innerhalb des IK und die Zusammenarbeit mit der AGDW – Die Waldeigentümer in Berlin zu stärken. Als Akteure und als starke Partner des Waldeigentums im ländlichen Raum versteht sich der IK als ein Sprachrohr der Basis, welches durch die Bündelung von Erfahrung und Wissen die politische Arbeit in Berlin und in den Ländern zielführend gestalten kann.

Unsere Tätigkeiten wollen wir ausrichten an den Bedürfnissen der FwZ und der IK-Mitglieder sowie ihrer über- oder nachgeordneten Eigentums- und Zusammenschluss-Strukturen. Der Erfolg unserer Bemühungen wird dabei auch vom Erscheinungsbild des IK in den politischen sowie verbandspolitischen Strukturen beeinflusst.

Dieses Leitbild des IK soll als Grundlage für unser Selbstverständnis sowie als Anregung und Maßstab unseres weiteren Zusammenwirkens dienen. Es soll alle im IK tätigen Akteure motivieren, den IK weiterzuentwickeln und unsere Idee des gemeinschaftlichen Auftretens nach außen zu tragen. Für andere FWZ, die sich für die Arbeit des IK interessieren, mag dieses Leitbild Informationsquelle und gleichzeitig Motivation zur Mitarbeit sein.

Celle, August 2018

Zielsetzung

Der IK greift aktuelle forstpolitische Themen und Entwicklungen auf und engagiert sich für die Belange des organisierten Privat- und Kommunalwaldes. Die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung der FwZ ist das tragende Element unserer Arbeit. Damit unterstützen wir die jahrelange Zielsetzung der forstlichen Förderpolitik zur Entwicklung der FwZ hin zu eigenständigen und leistungsfähigen Dienstleistungszentren.

Instrumente und Handlungsoptionen

Der IK muss für die Umsetzung der o.g. Ziele nach außen wirken können, sichtbar wird die Arbeit und die Position des IK durch Stellungnahmen, die im Rahmen von Verbandsbeteiligungen oder durch Pressemitteilungen abgegeben werden. Hierdurch wirkt der IK aktiv an der öffentlichen Meinungsbildung mit.

Für die Erarbeitung inhaltlicher Grundlagen sowie für die Verknüpfung zur Bundespolitik wurde eine eigene hauptamtliche Referentenstelle Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse eingerichtet, mit der die Impulse des IK umgesetzt werden. Durch die Einbindung dieser Stelle in die AGDW – Die Waldeigentümer wird die Verknüpfung zur allgemeinen politischen Arbeit unseres Dachverbandes hergestellt.

Als Instrument der gemeinsamen Willensbildung fungiert vor allem das jährlich stattfindende IK-Treffen, eine Art Mitgliederversammlung, bei der neue gemeinsame Themen identifiziert und Strategien entwickelt werden.

Anderen FwZ, die Hilfe von den Mitgliedern des IK erbitten, helfen wir durch praktische Handreichungen, welche beispielsweise Beratungen und Fortbildungen zu bestimmten Themen umfassen können. Eine besondere Rolle in diesem Zusammenhang spielt der von AGDW – Die Waldeigentümer und Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft organisierte Bundeskongress für Führungskräfte Forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse. Hier steuern wir Themen für die Arbeitskreise bei und richten diese nach den aktuellen Bedürfnissen der FwZ bzw. nach den forstpolitischen Brennpunktthemen aus.